Landhausmode

Landhausmode und traditionelle Tracht? Gibt es da einen Unterschied – und wenn, woran erkennt man diesen?

Es ist allgemein üblich, dass bei Festen in traditionsbewussten Gegenden hauptsächlich volkstümliche Tracht getragen wird, aber nicht alles davon ist wirkliche Tracht. Besonders bei modebewussten jungen Leuten ist nicht jedes Kleidungsstück “echt“, wobei das beileibe keine Abwertung ist, im Gegenteil! Viele Kleider und Anzüge sehen nur echt aus, sind aber in Wirklichkeit sogenannte Landhausmode. Doch was ist nun der Unterschied zwischen traditioneller Tracht und Landhausmode?

Die traditionelle Trachtenmode wird nur in bestimmten Gegenden getragen. Die Trachten sehen also in Bayern anders aus als im Schwarzwald und an der Nordseeküste wird eine andere Tracht bevorzugt als im Spreewald. Auch der jeweilige Personenstand spielt dabei eine große Rolle. Junge Mädchen, die noch nicht verheiratet sind kleiden sich rein trachtenmäßig etwas anders als verheiratete Frauen. Stadtbewohner haben einen ganz anderen Trachtenstil als die Bevölkerung in ländlichen Gegenden.

Die Landhausmode ist nun das moderne Gegenstück zur traditionellen Tracht. Sie hat die Merkmale der traditionellen Tracht, ist aber nicht so streng an die Tradition gebunden. Das bedeutet, es kann freier mit dem Entwerfen und Herstellen dieser Variante der traditionellen Tracht umgegangen werden. Das macht die Landhausmode sehr viel moderner und variabler. Deshalb wird sie auch von allen Altersgruppen gern getragen. Außerdem hat Landhausmode noch einen unschlagbaren Vorteil, sie bewegt sich in einer für den Geldbeutel sehr viel günstigeren Preiskategorie als originale Trachtenmode! Bei ihr müssen keine speziellen Stoffe oder Muster verwendet werden, dem Designer wird hier freie Hand gelassen. Natürlich passt sich aber die Landhausmode an den jeweiligen Landstrich an – nur eben etwas freier und moderner. Landhauskleider sind zum Beispiel immer ein Hingucker, egal ob ländlich oder städtisch orientiert. Natürlich gehören zur Landhausmode nicht nur Trachtenkleider, sondern auch Blusen, Röcke oder Strickjacken im ländlichen Stil. Ebenso gehören dazu Tücher, diverse Accessoires wie Taschen, Rucksäcke und Trachtenschmuck. Auch darf man auf keinen Fall den Dirndl-BH vergessen! Für die Herren der Schöpfung und die Kinder sind wahrscheinlich die berühmten Lederhosen am interessantesten, wobei auch bei schlanken Damen dieses Kleidungsstück sehr begehrt ist. Das Dirndl Minikleid liegt besonders bei jungen Damen voll im Trend.

Dass die Landhausmode weltweit voll begeistert, kann man zum Beispiel jedes Jahr auf dem berühmtesten Volksfest der Welt sehen. Gemeint ist natürlich das Münchner Oktoberfest, auf dem sich Frauen und Männer aus aller Herren Länder tummeln – natürlich in Trachtenmode gekleidet! Bei näherer Betrachtung wird man aber feststellen, dass ein großer Teil der auswärtigen Gäste die bequeme und schicke Landhausmode vorziehen.

Landhausmode hat sich zur eigenen Moderichtung entwickelt. Sie vereint, mit viel Fingerspitzengefühl für die Original-Trachtenmode, moderne Designs mit traditionellen Schnittvorlagen. Landhausmode, oder auch Country Look genannt, ist für jeden erschwinglich ist und kann zu allen Festen und traditionellen Anlässen getragen werden kann.