Dirndl Mieder

Als Dirndl bezeichnet man bayrische und österreichische Trachtenkleider. Früher hatten Dirndl eine Aussage und erfreuten sich großer Beliebtheit. So sagten sie durch bestimmte Merkmale aus, aus welcher Region die Trägerin stammte und welchen gesellschaftlichen Status sie innehatte. Heute sind diese Trachtenkleider nahezu komplett aus dem Alltag verschwunden. Traditionell werden diese in Bayern allerdings noch in Vereinen, zu Hochzeiten, Familienfeiern, festliche Gelegenheiten und Volkfesten getragen. Das größte Showlaufen für die Dirndl findet definitiv beim jährlichen Münchener Oktoberfest statt.

Die potenziellen Trägerinnen müssen die schwere Bürde tragen sich für einen Dirndlstil zu entscheiden. Soll es romantisch, klassisch, lang, kurz, modern oder frech sein? Der eigene Geschmack und der optische Eindruck stehen ganz klar im Vordergrund.

Zur Dirndl-Verarbeitung werden Leinen, Baumwollstoffe und Seide verwendet. Dabei richtet sich die Auswahl des Materials eindeutig nach dem Budget und individuellem Schönheitsempfinden. Ob die Stoffe bunt bedruckt oder unifarben sind, richtet sich dabei ebenso nach dem eigenen Geschmack.

Ein Dirndl-Outfit besteht aus mehreren Teilen. Zum eigentlichen Kleid gehört noch das Tragen einer Trachtenbluse und eines Dirndl Mieders. Das Dirndl Mieder sieht dabei nicht nur gut aus, sondern stellt auch ganz klar ein Highlight des kompletten Ensembles dar. Dabei hat dieses noch funktionelle Eigenschaften. Die Taille wird durch das Trachtenmieder geformt und das Dekolleté wird betont und herausragend in Szene gesetzt.

Denn ein üppiges Dekolleté gehört zum Dirndl wie Sand in die Wüste. Seitlich hat ein Mieder stabilisierende und figurformende Stützen eingearbeitet, vorne fällt die schöne Schnürung auf.

Dabei ist die Figur der Trägerin gar nicht entscheidend für einen optischen Hingucker. Jedes Mieder zaubert die Weiblichkeit hervor, egal ob die Frau von zierlicher Statur oder ein Vollweib ist.
Allerdings ist dafür ganz genaue Maße von Brustumfang, den Umfang der Taille und die Unterbrustweite von Nöten, da das Mieder eng am Körper anliegen muss. Nur ein passgenaues Mieder erwirkt den gewünschten Effekt.

Dabei muss die Kundin aber nicht zwangsläufig auf maßgefertigte Stücke zurückgreifen. Der Fachhandel bietet eine große Auswahl und garantiert auch welche in den genau gemessenen, eigenen Maßen. Dirndl Mieder werden meistens aus Leder, Leinen oder anderen hochwertigen Naturmaterialien gefertigt. Aber auch Satin ist ein gern genommener Verarbeitungsstoff.

Für gewöhnlich beinhaltet die Farbvielfalt von Miedern natürliche Farbtöne wie z. B. Braun oder tiefes Grün. Großer Beliebtheit erfreut sich natürlich auch das zeitlose Schwarz. Zusätze wie z. B. Applikationen, Schnürungen, aufwendige Stickereien setzen das Mieder noch weiter groß in Szene.

Zum Mieder trägt die Dame am besten eine hübsche Hochsteckfrisur, eine schlichte Halskette und ebenso schlichte Ohrringe. Diese lassen den Hals der Miederträgerin lang und schmal erscheinen.

Aber Trachtenmieder sind nicht nur ein unverzichtbarer Teil des vollständigen Dirndl-Outfits. Sie lassen sich auch gut in Kombination mit z. B. Röcken, Jeans, Cordhose usw. tragen. Und verleihen jeder Kleiderkombination unwiderruflich die ultimative Weiblichkeit.