Dirndl Hut

Jeder kann mit dem Begriff Dirndl etwas anfangen. Dabei handelt es sich im ursprünglichen Sinn um ein traditionelles Kleid aus Bayern bzw. Österreich. Im Alltag werden diese heute eher seltener getragen. Insbesondere auf dem Münchener Oktoberfest sieht man Dirndl soweit das Auge reicht. Doch auch außerhalb dieses Volksfestes ist es in Bayern noch weit verbreitet Trachten zu z. B. festlichen Gelegenheiten, Familienfeiern, Hochzeiten und in Vereinen zu tragen. Allerdings haben diese bayrischen Trachtenkleider mit dem ursprünglichen Zweck und Design unter Umständen nicht mehr viel gemein. Früher sagten bestimmte Merkmale an den Kleidern etwas über die Region und dem sozialen Status des Trägers aus.

Heute muss sich die Trägerin nur noch für einen Stil entscheiden. Klassisch oder modern? Lang oder kurz? Romantisch oder frech? Der modische Blickfang steht im Fokus. Zur Herstellung werden Seide, Leinen und Baumwollstoffe verwendet. Das verwendete Material richtet sich dabei nach dem Budget und Schönheitsempfinden. Je nach Geschmack können diese Stoffe bunt bedruckt oder unifarben sein. Dabei gehört ein üppiges Dekolleté zum Dirndlkleid wie Streifen zu einem Zebra. Dieses nicht hinzunehmen wäre ein riesiger Fauxpas. Ebenso ist es nicht angebracht als Schuhwerk Turnschuhe zu tragen.

Zum eigentlichen Dirndlgewand gehört verschiedenes Zubehör wie z. B. die Dirndl Schürze. Man kann diese Trachtenkleider aber zusätzlich noch mit einigen Accessoires aufwerten. Zu diesem Beiwerk zählen z. B. Trachten- oder Dirndltaschen, Kropfbänder, Schultertücher, Gürtel und Hüte. Früher waren die Dirndl Hüte sehr beliebt, aber je kürzer die Kleider wurden, umso mehr kam dieser Kopfschmuck aus der Mode. Der Dirndl Hut gehört zwar zu den verzichtbaren Accessoires erfreut sich in den letzten Jahren dennoch wieder immer größerer Beliebtheit.

Für gewöhnlich werden Trachtenhüte, die normalerweise aus Loden hergestellt werden, von den Herren getragen und erfüllen den praktischen Zweck Schutz für Kopf und Gesicht zu bieten, vor allem bei der Jagd. Von daher ist der modische Aspekt hier kaum bis gar nicht vertreten. Die Dirndl Hüte hingegen sind wesentlich kleiner und schmaler als die traditionelle Kopfbedeckung der Herren und sind zugleich auf den Stil und das Design des Trachtenkleides abgestimmt und verleihen dem ganzen Outfit das gewisse Etwas. Oftmals sind die Minihüte aufwendig gearbeitet und z. B. mit Federn oder Spitze dekoriert.

Diese zusätzlichen Verschönerungen bilden nochmals einen eigenen Blickfang als es der Hut alleine schon macht. Mit einem Kamm werden die Hüte häufig im Haar oder mit einem Hutband befestigt. Klassische Dirndl Hüte kann man in herkömmlichen Trachtenhäusern oder im Onlinehandel erwerben. Dort wird vor allem Massenware, auch in ausgefallenen Variationen, angeboten. Wer jedoch einen individuellen Kopfschmuck besitzen möchte, kann ohne Weiteres Unikate von z. B. Hobbyschneiderinnen erstehen. Damit wird man garantiert zum Hingucker.

Egal ob man ein Unikat auf dem Kopf trägt oder nicht, der Dirndl Hut sorgt in jedem Fall für Gesprächsstoff und bewundernde Blicke.