Dirndl für Kinder

Das Dirndl hat eine lange Tradition. Es geht zurück auf die zunächst sehr schlichte Arbeitskleidung der Mägde in der Landwirtschaft in Bayern und Österreich.

Über die Jahre ist das Dirndl mehr und mehr zu einer Modeerscheinung geworden. Vom Münchner Oktoberfest ist das Dirndl nicht mehr weg zu denken. Auch bei traditionellen Hochzeiten oder bei bestimmten Feiertagen in Bayern wird das Dirndl noch gerne getragen. Es wird aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt. Dazu gehören Baumwolle oder Seide. Die Trachten werden dabei nicht immer in Deutschland produziert. Die Türkei, Ungarn und China stehen auf der Produzentenliste ganz oben. Das Dirndl gibt es in allen erdenklichen Farben und in den vielfältigsten Mustern und Ausführungen. Die Wahl des Designs ist dabei alleine vom Geschmack der Trägerin abhängig.

Das Dirndlgewand besteht aus einem Rock mit Halbschürze, einem Mieder und darüber wird eine weiße Bluse getragen. Unter der Schürze ist eine Tasche eingenäht. Um die Schultern wird ein Schultertuch getragen, dazu ein Kropfband um den Hals. Unter dem Rock wird die passende Strumpfhose getragen, an den Füßen in der Regel Stiefelletten. Die Haare werden zu Zöpfen gebunden oder in einem Kranz um den Kopf geflochten.

Die alten Traditionen des Dirndl-Tragens und der Volkstänze werden heute von vielen Kindern und Jugendlichen wieder zum Leben erweckt. Die bayrischen Trachtenvereine dürfen sich über Zuwachs freuen.

Mädchen tragen gerne Dirndl. Hübsch und niedlich sind sie auch darin anzusehen. Die Farben, Materialien und Muster sind auch für die Kleinen unglaublich vielfältig. Das klassische, einfache Dirndl wird dabei in der Regel im Alltag getragen und das festliche Dirndl für besondere Anlässe. Oftmals sind Bluse oder Schürze mit Blumen bestickt und verziert. Der Kreativität sind keinerlei Grenzen auferlegt. Bei Dirndl für Kinder ist es natürlich praktisch, wenn sie leicht zu reinigen sind, dabei dem wilden Spielen der Kinder standhalten und so robust sind, dass sie beim Toben nicht gleich kaputt gehen. Wir möchten die Kinder ja nicht auf einem Stuhl festbinden, nur weil sie ein schickes Dirndl tragen, an das nichts herankommen darf. Wichtig ist, dass die Mädchen sich nicht beengt fühlen und genügend Bein- und Bewegungsfreiheit haben. Wird bei den erwachsenen Damen darauf Wert gelegt, dass das Dirndl besonders tief dekolletiert ist, ist es bei den Kindern bis zum Hals geschlossen.

Wenn die Mädchen sich einer der Volkstanzgruppen angeschlossen haben, so werden sie mit Begeisterung ein Dirndl in der Farbe und dem Muster passend zum Auftritt tragen. Dabei können die Outfits auch etwas teurer werden.